[English version below]

Hier nun ein Kurzbericht von unserem zweiten Stopp auf unserer Bonsai-Tour, wir besuchten letzten Freitag Othmar Auer in Brixen.

Sein Garten liegt leicht versteckt am Hang, dem Besucher eröffnet sich aber nach Betreten quasi ein Bonsai-Paradies vor einem Alpenpanorama. Wer schon mal da war, weiß, dass die gesamte Anlage top gepflegt ist und alle Bäume – egal in welchem Entwicklungsstadium – von sehr guter Qualität sind. Der Garten ist in vier Bereiche aufgeteilt: ein Bereich für Rohmaterial, ein Bereich für „fertige“ Bäume, das Gewächshaus, in dem ein Mix aus Bäumen, Kusamono, und in Arbeit befindlichen Material steht und ein Workshop- und Arbeitsbereich.

Man kann stundenlang durch die Anlage spazieren und würde immer wieder neue Sachen und Details entdecken. Allein im Rohmaterial-Bereich haben Rene und ich einen großen Teil der Zeit unseres Besuchs verbracht – man kann sich denken, warum. 😉

In lockeren Gesprächen bei Kaffee und Snacks oder direkt an Bäumen konnten wir einige mitgebrachte Fragen diskutieren. Othmar versuchte unsere Probleme so gut wie möglich zu analysieren, auch wenn es konkret natürlich manchmal schwer ist. Man merkt aber schnell – wie bei Walter – da sind einfach mal viele, viele Jahre Bonsai-Erfahrung am Start und Othmar hinterfragt wirklich jedes Detail.

Mit dem überwältigenden Eindruck der vielen tollen Bäume im Garten und mit einigen neuen Erkenntnissen machten wir uns Freitagnachmittag auf den Weg zu unserem nächsten Stop. Dazu aber demnächst mehr. Natürlich haben wir auch ein paar Bilder gemacht, um Euch einen kleinen Eindruck des Gartens zu vermitteln. Ein Besuch lohnt sich mit Sicherheit, wichtig ist, sich vorher bei Othmar anzumelden.

Ein kleiner Veranstaltungshinweis zum Schluss: Anfang November (4.11 – 5.11. 2017 ) findet in Brixen die Akiten statt. Diese Bonsaiausstellung wird vom Bonsaiclub Brixen ausgerichtet und hat ein recht spannendes Rahmenprogramm inkl. Töpfer-Wettbewerb. Wer also Lust und Zeit hat, eine Reise nach Südtirol lohnt immer und da kann man es gleich mit Bonsai verbinden. 😉

———

There is our short diary of our second stop of the Bonsai Tour ’17 – we visited Othmar Auer in Brixen / Bressanone (Italy).

His garden is slightly hidden on a hillside, after you found it and enter it you feel like in Bonsai-Paradise laying in front of the Alps. The entire garden is very well taken care of and all trees – no matter of the development state – are high quality. The garden roughly consists of 4 parts: one for raw material, one for developed trees, the green house – with a mix of Kusamono and trees, that are in process – and the workshop- and working area.

You can walk for hours in this garden and will always discover something new or different details on trees. We spent a lot of time in the raw material area, where we took a closer look to some really nice yamadori.

We also had some interesting talks and discussed some questions while drinking coffee and eating some snacks. Othmar tried to analyze our questions and problems as detailed as possible – sometimes it is really difficult to do that, if the tree you are talking about is not there. He gave us some good advice and you immediately realize, that there are – like Walter – many, many years of Bonsai experience and Othmar really questions every detail.

With these overwhelming impressions of these amazing trees and some new insights we continued our tour to our next stop. But about that we will let you know later. Of course we took some pictures and we want to share some of them with you. But this small selection of fotos doesnt do it justice, you have to see it yourself! If you go, please let Othmar know in advance to make sure, he is available and the garden is open.

At the end a small event note for you: Beginning of November (Nov 4th – No 5th 2017) the Bonsaiclub Brixen will organize the Bonsai exhibiton Akiten with an interesting program incl. a pottery competition. So if you have time, a visit to South Tirol is always a pleasure and this time you can even combine it with Bonsai! 😉