[English version below]

Da Will nach unserem Sommerfest erst am Sonntagabend zurückflog, konnten wir in kleiner Runde den Sonntag nutzen, um mit ihm an einigenEiben und Kiefern zu arbeiten und dabei so viel wie möglich zu lernen.

Während Jörg und Rudi eher im Anfängermodus unterwegs waren, und Will die generelle Herangehensweise und die Techniken zeigte, tauschten sich René und Will in höheren Totholz-Sphären aus und tauchten mitunter in richtige Experten-Diskussionen ab. 😉

Wir alle wollten aber auch selber Hand anlegen, um die notwendige praktische Erfahrung zu sammeln und ein Gefühl für die Maschine, die Fräseraufsätze und natürlich das zu bearbeitende Holz zu bekommen! Will zeigte sich hier als hervorragender Lehrer und zeigte wie man am besten an verschiedene Problemstellungen herangeht. Also arbeiteten dann alle mit Will zusammen an ihren Bäumen und  an einigen Stellen war dann die Expertise und Erfahrung von Will nicht nur nötig sondern sehr, sehr hilfreich!

So ein Tag geht leider viel zu schnell vorbei, aber die Ergebnisse waren je nach Erfahrungsgrad und Anteil von Will an der Arbeit recht gut. Aber seht selbst:

 

[ENGLISH]

Since Will did not fly back until Sunday evening after our summer party, we were able to use Sunday in small groups to work with him on some yews and pines and learn as much as possible.

While Jörg and Rudi were rather in beginner mode, and Will showed the general approach and techniques, René and Will exchanged themselves in higher deadwood spheres and sometimes dived into real expert discussions.

But we all wanted to do it ourselves to gain the necessary practical experience and to get a feel for the machine, the cutter attachments and of course the wood to be processed! Will showed himself to be an excellent teacher and showed how best to approach different problems. So everyone worked with Will on their trees and in some places Will’s expertise and experience was not only necessary but very helpful!

Such a day goes by much too fast, but the results were quite good depending on Will’s level of experience and share of the work. But see for yourself:

Anfängerprojekt Eibenstumpf von Rudi

Für Bonsaianer mit wenig Erfahrung eignen sich immer recht günstige Bäume, an denen man aber viel machen kann und es im schlimmsten Fall nicht ganz so tragisch ist, wenn es im Anschluss nicht perfekt ist. Ein solcher Baum ist auch dieser Eibenstumpf, der im Grunde eine abgesägte Säuleneibe ist. Nicht unbedingt perfektes Material für Bonsai, aber zum Lernen ist es super.

Zuerst haben wir über die generelle Entwicklung des Baumes diskutiert und was man daraus machen kann. Wichtigste Erkenntnis dabei war, dass die gerade Zylinderform verschwinden muss und die zukünftige Spitze rechts sitzt. Dementsprechend musste dann auch das Totholze „geformt“ und entwickelt werden. Ziel des Tages war es, einen ersten größeren Schritt in die richtige Richtung zu nehmen und dabei zu lernen.

 

[ENGLISH]

Beginner project „Yew-stump of Rudi“

For Bonsaians with little experience there are always quite inexpensive trees, on which you can do a lot and in the worst case it is not quite so tragic if it is not perfect afterwards. One such tree is also this yew stump, which is basically a sawed-off yew. Not necessarily perfect material for bonsai, but it’s great for learning.

First we discussed the general development of the tree and what can be done with it. The most important finding was that the straight cylinder shape had to disappear and the future tip was on the right. Deadwood had to be „formed“ and developed accordingly. The aim of the day was to take a first major step in the right direction and to learn in the process.

Fortgeschrittenenprojekt Kiefer von Jörg

Die Kiefer hatte Jörg vor 2 Jahren gekauft und seitdem den Baum kontinuierlich entwickelt. Nur an das Totholz hat er sich bisher nicht allein herangetraut, da die Erfahrung fehlte und der Baum zu wertvoll ist, um sich mal nur daran auszuprobieren. Daher kam der Workshop mit Will wie gerufen und Jörg wollte nun gemeinsam mit Will das Totholz verbessern und dabei selbst auch Erfahrung sammeln. Ziel für den Tag war, das Totholz des Baums weiterzuentwickeln und zu verfeinern, so dass ein passendes Gesamtbild entsteht.

 

[ENGLISH]

Advanced project „Pine of Joerg“

Jörg bought the pine two years ago and since then has continuously developed the tree. But so far he has not dared to approach the dead wood alone, because the experience was missing and the tree is too valuable to just try it out. That’s why the workshop with Will came right on time and Jörg now wanted to improve the deadwood together with Will and gain experience himself. The aim for the day was to further develop and refine the deadwood of the tree so that a suitable overall picture is created.

Fortgeschrittenenprojekt „Eibe von René“

Die Eibe von René ist schon 5 Jahre bei ihm in der Entwicklung. Erste Arbeiten am Totholz wurden bereits vorgenommen. René wollte bei diesen Arbeiten an der Eibe vor allem Form und Bewegung in das Totholz bringen. Wer ihn kennt, weiß, dass er bei solchen Sachen selten zufrieden ist – vor allem, da er sich selber mehr als Kiefernspezi sieht. Im Vergleich zu anderem Totholz, was man manchmal sieht, war das aber gar nicht so schlecht, aber wir wissen ja, nach oben ist immer Luft! 😉

Umso mehr hat er sich auf den Workshop und die Zusammenarbeit mit Will gefreut. Die beiden drifteten dann auch schnell in intensive Diskussionen ab. Zuerst wollte René wissen, ob Will Bilder von natürlichem Totholz an Eiben hat. Es ist immer wichtig zu wissen, wie Mutter Natur Totholz an den verschiedenen Arten „entwickelt“, damit man ein Bild vor Augen hat. Daran kann man sich dann immer orientieren, um ein möglichst natürliches und glaubwürdiges Totholz zu entwickeln. Gemeinsam haben die beiden dann ziemlich lange Bilder von sehr alten Eiben auf Wills Handy analysiert.

Im nächsten Schritt wollte René von Will wissen, wie er an den Totholzbereich dieser Eibe herangehen würde. Also Analyse, Idee, geplante Vorgehensweise aber auch solche Themen, wie Auswahl der Fräser usw.

Will begann am Totholz zu arbeiten und zeigte dabei René, worauf es ihm bei der Arbeit ankommt. Im Anschluss übernahm René und arbeitete am gesamten Totholz des Baumes weiter. Will schaute sich die Ergebnisse regelmäßig an und beide diskutierten dann, was man noch weiter verbessern könnte bzw. welche Details noch mehr Beachtung benötigen.Hier wurde auch die geplante Vorderseite des Baumes in die Totholzgestaltung mit einbezogen.

Das Endergebnis nach knapp 6 Stunden Totholz-Arbeit kann sich aus unserer Sicht sehen lassen.

 

[ENGLISH]

Advanced Project „Yew of René“

René’s yew has been in development with him for 5 years. Initial work has already been carried out on the dead wood. René wanted to bring form and movement into the dead wood during this work on the yew. Anyone who knows him knows that he is rarely satisfied with such things – especially since he sees himself more as a pine species. Compared to other deadwood, which you sometimes see, this wasn’t so bad, but we know there’s always room to move up!

He was all the more looking forward to the workshop and the cooperation with Will. The two quickly drifted off into intensive discussions. First René wanted to know if Will has pictures of natural deadwood on yews. It is always important to know how Mother Nature „develops“ deadwood in the different species so that one can see an image. This can always be used as a guide in order to develop as natural and credible deadwood as possible. Together they analysed quite long pictures of very old yews on Will’s mobile phone.

In the next step René von Will wanted to know how he would approach the deadwood area of this yew. So analysis, idea, planned procedure but also such topics as selection of milling cutters etc.

Will started working on dead wood and showed René what he wanted to do at work. René then took over and continued working on all the deadwood in the tree. Will looked at the results regularly and both discussed what could be further improved and what details needed more attention, including the planned front of the tree in the deadwood design.

The final result after almost 6 hours of deadwood work can be seen from our point of view.

Der Workshop und die Zusammenarbeit mit Will war für alle von uns fantastisch! Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, Will nahm sich alle Zeit der Welt um uns viele Details zu erklären und uns zu helfen. Danke Will!

 

[ENGLISCH]

The workshop and the collaboration with Will was fantastic for all of us! It was a lot of fun, Will took all the time in the world to explain many details and help us. Thanks Will!